Konny Reimann – Deutschlands bekanntester Auswanderer

Den Traum vom Auswandern haben viele, die allerwenigsten setzen ihn wohl in die Tat um. Nicht so Konny Reimann. Er wollte es wissen und verließ im Jahr 2004 mit seiner Familie das kühle Hamburg, um sich in Gainsville/Texas niederzulassen. Ausschlaggebend für den Umzug in eine neue Welt war der Gewinn einer Greencard und natürlich der Wunsch, eine ganz andere Welt kennenzulernen und zu versuchen, sich dort zu etablieren.

Das Besondere am Umzug der Familie Reimann war: das Fernsehen war mit dabei. Heute nichts mehr Außergewöhnliches, waren die Reimanns 2004 die erste deutsche Familie, die mit einer TV-Kamera begleitet wurde. Heute sind sie Medienstars, touren sogar hin und wieder durch Deutschland und haben es in den USA geschafft, Millionäre zu werden. Eine einzigartige Geschichte!

Laufen sollte es allerdings ganz anders, wenn es nach Konny Reimann gegangen wäre. Dann wäre er in Texas seinem ursprünglichen Beruf des Klimaanlagenmonteurs nachgegangen und rund um seine Familie wäre es genauso ruhig gewesen, wie in Hamburg. Doch daraus wurde nichts, denn nach der Ausstrahlung der Sendung wollten die deutschen Zuschauer immer mehr von den Reimanns sehen. Kurzerhand wurde daraus eine Serie und die Reimanns wurden berühmt wie bunte Hunde.

So einfach, wie das Auswandern damals bei Konny Reimann im TV gezeigt wurde, so einfach war es dann doch nicht. Die Familie musste hart für ihren Traum schuften. Englisch lernen war da noch das kleinste Problem. Zu Beginn lebte man wochenlang im Wohnwagen, ehe das erste Haus bezugsfertig war. Wer auswandern möchte, der braucht den unbedingten Willen dazu und die Bereitschaft, anfangs auf vieles zu verzichten und für den Wohlstand hart zu arbeiten, das weiß Konny Reimann heute. Und er hat es geschafft! Das Fernsehen hat ihm dabei zumindest finanziell nicht geholfen, höchstens bekannt zu werden, wovon er natürlich profitiert hat.

Im Jahr 2008 begann Konny Reimann mit dem Bau des neuen Hauses „Haus Hamburg“ auf Konny Island, einem Stück Land direkt am See. Das Haus ist mittlerweile fertig und hat sogar ein Stück Heimat, denn auf ihm thront ein kleiner Leuchtturm. Außerdem haben die Reimanns drei Gästehäuser errichtet, die sie – dank ihrer Berühmtheit – für einen stolzen Preis an Urlauber vermieten. Auch mit seinem eigenen Fan-Shop verdient Konny Reimann gutes Geld, und weil er andere gerne an seinen Erlebnissen teilhaben lässt, gibt es mit dem Buch „… aber das ist eine andere Geschichte“ auch alles noch einmal Schwarz auf Weiß zum Nachlesen.

Weitere interessante Auswandern-Artikel:

Previous post:

Next post: