Auswandern nach Schweden

Flagge SchwedenSchweden ist, zugegeben, nicht jedermanns Sache, denn viele zieht es in den warmen Süden, doch gerade die Einsamkeit und die herrliche Natur locken viele Auswanderungswillige in das skandinavische Land. Auswandern nach Schweden findet immer mehr Anhänger. Die Arbeitslosenquote ist zwar ähnlich wie in Deutschland, dennoch werden gerade ausländische Arbeiter immer wieder gesucht. Das könnte eine Chance sein, um hier Fuß zu fassen.


Zuerst einmal muss man wissen, dass man beim Auswandern nach Schweden keine Aufenthaltsgenehmigung braucht, nicht mal dann, wenn man länger als drei Monate im Land bleiben möchte. Das formlose Aufenthaltsrecht, das man in Schweden erhält, ist allerdings mit einer Bedingung verknüpft. Und zwar muss man beweisen, dass man sich selbst finanziell über Wasser halten kann. Dies kann nachweisen:

Wer genügend Geld mitbringt und keine Forderungen an den Staat stellt.
Wer als Arbeitnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegt.
Wer als Gewerbetreibender oder Unternehmer dies anmeldet oder als Freiberufler Verträge mit Kunden vorlegen kann.
Wer bereits ein Familienmitglied in Schweden hat.
Wer in Schweden studieren möchte.
Wer als Rentner dort den Lebensabend verbringen will und über ausreichend Mittel verfügt.

Wer eine dieser sechs Bedingungen erfüllt, der kann das Vorhaben Auswandern nach Schweden angehen und bekommt sofort ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht zugesprochen, das beim Migrationsvekret in Norrköping gestellt wird.

Eine Besonderheit gilt für Arbeitslose: Diese können bis zu einer Frist von drei Monaten auch in Schweden Arbeit suchen, das deutsche Arbeitslosengeld wird auch dort gezahlt. Hat man nach drei Monaten keine Anstellung, muss man allerdings wieder nach Deutschland zurück.

Sollte man erst den Umzug nach Schweden planen und dann eine Arbeitsstelle suchen, ist es sinnvoll, über genügend Geldmittel zu verfügen, die einen über die erste Zeit, also mindestens über die ersten drei Monate bringen können. Auch sollte rechtzeitig vor dem Auswandern daran gedacht werden, schwedisch zu lernen. Achtung: diese Sprache ist nicht einfach und kann nicht in wenigen Wochen und schon gar nicht nebenbei erlernt werden. Hier sollte man sich bereits intensiv vor seiner Auswanderung damit beschäftigen.

Previous post:

Next post: