Auswandern nach Irland

Flagge von IrlandAuswandern nach Irland ist ein Traum den sich vor allem immer mehr Deutsche gerne selbst erfüllen würden. Auch an Irland ist die Wirtschaftskrise nicht spurlos vorübergegangen. Lag die Arbeitslosenquote im April 2008 noch bei gerade einmal 5,7%, war die Arbeitslosenquote im Januar 2009 schon bei 8,8%. Nach wie vor gibt es aber viele Argumente, die gerade dieses Land in den Fokus rücken, wenn es um das Thema Auswandern geht.


Als EU Bürger kann man problemlos mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass nach Irland einreisen und ist auch bei längeren Aufenthalten nicht verpflichtet eine Aufenthaltsgenehmigung (residence permit) zu beantragen.

EU Bürger müssen sich nicht bei den Behörden anmelden, da keine Aufenthaltserlaubnis benötigt wird. Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit empfiehlt sich dennoch bei der örtlichen Polizeistation zu melden.

Als Auswanderer sollte man sich nun keinen Träumereien beim Thema Auswandern nach Irland hingeben, denn das eigentliche Leben auf der grünen Insel ist etwas teuerer als man es zum Beispiel aus Deutschland gewohnt ist. Gerade Mieten und Kraftfahrzeugsteuern liegen hierbei im Schnitt deutlich höher und sieht man sich einmal die allgemeinen Lebenshaltungskosten in Irland an, so muss man im Vergleich mit Deutschland mit umca. 20% höheren Preisen rechnen.

Dublin gehört zu den Top 20 der “Teuersten Städte der Welt“, doch auch auch auf dem Land sind Immobilien vergleichsweise teuer. Obwohl die Lebenshaltungskosten deutlich höher als in Deutschland sind, liegen die Löhne und Gehälter in etwa auf dem selben Niveau. Einzige Ausnahmen bieten hierbei der Bereich des Handels, der Dienstleistungsbereich und die Anstellung in so genannten Hilfsberufen, bei denen der irische Arbeitnehmer im Vergleich zum Deutschen in Sachen Verdienst doch mehr verdient.

Geringere Steuern und Sozialabgaben als in Deutschland können sich positiv auf das verfügbare Nettoeinkommen auswirken. Ob sich der Schritt nach Irland steuerlich für Sie lohnt, können Sie online überprüfen. Auf der Website der irischen Steuerbehörde und dem Department of Social and Family Affairs können Sie die aktuellen Sätze finden.

Previous post:

Next post: